Direkt zum Inhalt

Verordnung und Einrichtung
einer Sauerstofftherapie

CARBAGAS Healthcare hilft Ihnen bei der Einrichtung Ihrer Sauerstofftherapie.

Wie erfolgt die Messung des Sauerstoffgehalts im Blut?

Ihr Arzt prüft den Sauerstoffgehalt Ihres Blutes mittels eines Tests:

  • Arterielle Blutgas-Analyse (ABGA): Eine kleine Menge Blut wird aus einer Arterie (in der Regel im Handgelenk) entnommen. Dieser Test ist sehr genau und misst die Menge an Sauerstoff und Kohlendioxid in Ihrem Blut.
  • Pulsoximetrie: Ein kleines Messgerät auf Ihrem Finger prüft, wie hoch die Sauerstoffsättigung Ihres Blutes ist. Dieser Test ist einfach und schmerzfrei.

Wie muss ich meine Verordnung verstehen?

Ihr Arzt verordnet eine Sauerstofftherapie, die Ihren Bedürfnissen entspricht. Eine solche Sauerstofftherapie hat drei Hauptteile:

  • Die Dosierung ist die Menge an zusätzlichem Sauerstoff, den Ihr Körper braucht. Ihr Arzt kann vorgeben, dass die Dosierung Ihren verschiedenen Aktivitäten angepasst werden muss. Wenn Sie schlafen oder ruhig sitzen kann der Bedarf des Körpers anders sein, als wenn Sie aktiv sind. Daher gibt es eine Dosierung unter Last- und in Ruhe. Die Dosierung wird in Liter pro Minute (l/min) angegeben.
  • Die Dauer der Anwendung entspricht der Anzahl der Stunden pro Tag, während derer die Sauerstoff-Therapie angewendet werden soll. Damit die Therapie effektiv ist, werden typischerweise 16 bis 24 Stunden pro Tag verordnet.
  • Die Versorgungsart, das heisst die Art Gerät, die zu Ihrem Lebensstil passt.

Wie funktioniert eine Sauerstofftherapie?

Es gibt drei Arten der Sauerstoff-Versorgung:

  • Sauerstoff Flüssiggas
  • Sauerstoff-Druckgasflaschen
  • Stationäre oder tragbare Sauerstoffkonzentratoren

Je nach Lebensstil und Aktivitätsprofil ist eine andere Sauerstoffquelle die richtig für Sie. Ihr Arzt unterstützt Sie bei der Auswahl der richtigen Versorgungsform.

Unabhängig davon, welches System Sie verwenden, wird der Sauerstoff normalerweise durch weiche Plastikschläuche (Kanüle) Ihrer Nase zugeführt. Flüssigsauerstoff-Reservoirs und stationäre Sauerstoffkonzentratoren verfügen über einen Verlängerungsschlauch, mit dem Sie sich in häuslicher Umgebung bewegen können, während Sie mit der Sauerstoffquelle verbunden bleiben.

Wie gehe ich um mit häuslicher Sauerstofftherapie?

CARBAGAS Homecare richtet Ihre Versorgung ein, zu Hause oder im Pflegeheim.

  • Wir koordinieren alle Vorkehrungen mit Ihrem Arzt
  • Wir liefern Sauerstoff für Ihren Übertritt aus dem Krankenhaus nach Hause, und stellen Sie sicher, dass alles für Sie eingerichtet ist, wenn Sie zu Hause ankommen
  • Wir zeigen Ihnen und Ihren Angehörigen, wie Sie das Gerät nutzen und beantworten alle Ihre Fragen

Wie verwende ich Sauerstoff bei täglichen Verrichtungen?

Die Integration der Sauerstoff-Therapie in Ihren Tagesablauf wird nicht nur Ihr Leben verlängern, sondern auch Ihre Lebensqualität verbessern. Die Anwendung in der Öffentlichkeit könnte Sie zu Beginn verunsichern. Sie werden aber bald die Vorteile zu schätzen wissen, welche die Therapie mit sich bringt.

Neue tragbare Sauerstoff-Systeme sind klein und leicht. Diese diskreten Systemen werden Ihnen helfen, ausser Haus Vertrauen zu gewinnen.

Die Sauerstofftherapie wird Ihnen helfen, weiterhin viele alltägliche Dinge geniessen.
Sie werden lernen, sich mit Sauerstoff-Ausrüstung im Haus zu bewegen, und wenn Sie eine tragbare Einheit haben, werden Sie in der Lage sein, das Haus zu verlassen. Beginnen Sie mit einem kurzen Ausflug. Nach und nach werden Sie Ihre Geräte kennen lernen und Vertrauen gewinnen, sodass auch längere Aufenthalte ausser Haus möglich werden.

Selbsthilfegruppen für Patienten

In der Schweiz existieren verschiedene Selbsthilfegruppen, wie etwa der Verein Lungenkranke - Sauerstoffpatienten oder der Schweizer Pulmonale Hypertonie-Verein (SPHV). Nehmen Sie Kontakt auf.